lädt...
Zurück zur Übersicht

Neue Chance für altes Getreide

Bei Äpfeln, Tomaten oder Kartoffeln sind alte Sorten längst etabliert. Sie tauchen immer häufiger in den Geschäften und in den Medien auf, das Interesse wächst. Gilt das auch beim Getreide? Das herauszufinden, ist das Ziel des EU-geförderten Projekts „Nachhaltige Fruchtfolgeerweiterung durch Sommergetreide in wassersensiblen Gebieten am Beispiel alter Getreidesorten für das Back- und Brauhandwerk“.

Die Theorie besagt, dass alte Getreide oft krankheitsresistenter sind, lange Trockenphasen besser verkraften können und positive ernährungsphysiologische Eigenschaften aufweisen. Außerdem wird ihnen ein Beitrag zum Wasserschutz durch Nitratbindung zugeschrieben. Ein Projektteam aus Landwirten, Bäckern, Brauern und Wissenschaftlern macht die Probe aufs Exempel und will in der dreijährigen Projektlaufzeit die Getreide identifizieren, die am Niederrhein für Anbau, Backen und Brauen am besten geeignet sind.

Die Stadt Hamminkeln und der Kreis Wesel bilden dazu eine Kooperationsgemeinschaft. Gemeinsam bringen sie die notwendigen Kompetenzen in Sachen Wasserschutz, Regionalplanung und Förderung von Vermarktungsalternativen für landwirtschaftliche Betriebe mit, um das ehrgeizige Projekt zum Erfolg zu führen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der Hochschule Geisenheim.

m&p koordiniert das Projekt und verantwortet Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen.

Schwerpunkt
Leistungen
  • Akteurs-Koordination
  • Beratung
  • Interne Kommunikation
  • Konzept
  • Koordination
  • Online
  • Organisation
  • Presse- und Medienarbeit
  • Projektmanagement
  • Redaktion
  • Social Media
  • Website
  • Öffentlichkeitsarbeit
Projekt EIP-Projekt Back- und Braugetreide

Das Projekt „Nachhaltige Fruchtfolgeerweiterung durch Sommergetreide in wassersensiblen Gebieten am Beispiel alter Getreidesorten für das Back- und Brauhandwerk“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Projekt läuft von 2020 bis 2022. m&p koordiniert das Projekt und verantwortet Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren